StartseiteLayout DaamsLayout PrintLayout SR
Logo copy-us
[Werke] [Komponisten] [Musiker] [Newsletter] [Wettbewerbe] [Startseite] [deutsch]
[Arrangements] [Shop] [Presse] [Termine] [Kontakt] [Links] [englisch]
*

Roland Ploeger

Stücke bei copy-us




Ploeger

Roland Ploeger (geboren 1928 in Oerlinghausen bei Bielefeld) studierte Komposition, Musiktheorie und Kirchenmusik an der Musikhochschule Detmold (Prof. Johannes Drießler, Prof. Wilhelm Maler, Prof. Dr. Michael Schneider) und Philosophie an der Universität Frankfurt/M. (Prof. Dr. Theodor W. Adorno). Er war Mitglied des von Jens Rohwer gegründeten "Barsbütteler Arbeitskreises für Neue Musik" und Teilnehmer der "Darmstädter internationalen Ferienkurse für Neue Musik".

Von 1959 bis 1963 lebte er als freischaffender Komponist, Musikschriftsteller und Kritiker in Hamburg. Ab 1963 wirkte er als Dozent für Komposition, Tonsatzlehre und Akustik an der damaligen Schleswig-Holsteinischen Musikakademie und Norddeutschen Orgelschule, wo er 1964 die "Musica-viva-Konzerte" ins Leben rief.

1974 wurde er zum Leiter des Instituts für Musikerziehung an der Musikhochschule Lübeck berufen, 1980 zu Professor ernannt und war von 1981 bis 1987 Vizepräsident. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand 1993 wirkte er noch bis 1996 als Lehrbeauftragter für Musiktheorie und Komposition.

Er veröffentlichte während seiner Lehrzeit mehrere vielbeachtete Schriften zur Musiktheorie und Akustik.

Prof. Roland Ploeger starb am 20. Dezember 2004.

Weitere Links

Werk- und Schriftverzeichnis

Literatur

[Roland Ploeger: Studien zur systematischen Musiktheorie]

Studien zur systematischen Musiktheorie

[Roland Ploeger: Philosophische Abhandlungen und Notizen]

Philosophische Abhandlungen und Notizen

Aufnahmen

[Roland Ploeger, Johann Nicolaus Hanff: Überschneidungen]

Überschneidungen


Zur Liste von 13 Werken von Roland Ploeger